April 12, 2019

Vom Übersetzen – Basler Gespräche VII

Übersetzen – ein Kinderspiel? Literarisches Übersetzen zwischen Kreativität und Werktreue


Der Übersetzer Tobias Scheffel im Gespräch mit Martin Zingg und Marco Kunz


Mittwoch, 28. November 2018
in der Universitätsbibliothek Basel





Ändert es etwas an der Arbeitsweise, ob man für erwachsene Leser oder für Kinder und Jugendliche übersetzt? Welche Freiheiten darf sich ein Übersetzer erlauben, wieviel spielerische Kreativität muss er gar aufbringen, um sowohl den Originaltexten als auch dem Zielpublikum gerecht zu werden?


Über diese und andere Fragen diskutieren wir mit Tobias Scheffel, unserem Gast in der diesjährigen 7. Ausgabe der “Basler Gespräche”, der sich nicht nur mit seinen mehrfach preisgekrönten Übersetzungen von Kinder- und Jugendbüchern einen Namen gemacht, sondern auch eine breite Palette französischer Belletristik und Essays erfolgreich ins Deutsche übertragen hat (z. B. Werke von Georges Perec, Pierre Lemaitre, Robert Bober, Fred Vargas u.v.a.).


© Heinrich Enrique Beck-Stiftung, Basel