March 2, 2018

Ein Abend für Lorca – am 13. März 2018 in der Allgemeinen Lesegesellschaft Basel



Im Dezember 2017 hat die renommierte Literaturzeitschrift Die Horen eine Ausgabe publiziert, die ausschliesslich dem Autor gewidmet ist, der auch Heinrich Enrique Beck ein Leben lang beschäftigt hat: Federico García Lorca.

Entstanden ist diese Nummer auf Anregung der H. E. Beck-Stiftung, betreut wurde sie von unserem Stiftungsratsmitglied Martin Zingg.

Unter dem Titel Es gibt ein Bruchstück des Morgens – F. G. Lorca, noch einmal gelesen laden Die Horen ein zu einer Neubesichtigung des Werks von Lorca. Autorinnen und Autoren lassen sich von seinen Gedichten und Theaterstücken anregen, beleuchten sie neu, übersetzen sie oder spinnen sie auf spielerische Weise fort. Die reichhaltige Anthologie versammelt Texte, die quer durch eine Fülle von poetischen Verfahrensweisen, Stimmungen und Temperaturen führen.

Renata Burckhardt und José F. A. Oliver, die an der Nummer mitgearbeitet haben, präsentieren an diesem Abend ihre Beiträge: Die Dramatikerin Renata Burckhardt holt Lorcas Figuren in unsere Gegenwart, der Lyriker und Essayist José F. A. Oliver führt in die Werkstatt des Übersetzers. Martin Zingg moderiert.

Jedermann ist freundliche eingeladen zu diesem Anlass am
Dienstag, 13. März 2018, 19.30 Uhr in der Allgemeinen Lesegesellschaft (Münsterplatz 8, Basel)